Freitag, 7. September 2012

Neue Wege

Hallo Ihr Lieben
heute könnt Ihr mit uns wieder karibische Luft schnuppern.
Gleich 3 Themen haben wir für Euch.

Anfang der Woche sind wir für den halbjährlichen Check beim Gesundheitsamt gewesen. 

Mit Hindernissen, wir haben es erst gar nicht gefunden.
2 sehr nette Erlebnisse bei der Suche:

1) Frage an einen auf meinem rudimentären Papiamentu angesprochenen Hotelportier, wo denn das Gesundheitsamt sei, endete mit einem Küsschen auf die Wange (bei mir), einem gehauchten 'isch libbä dirrr' (ja, er spricht auch deutsch ;-)) und einer Skizze wo es lang gehen soll...

2) Immer noch verwirrt verirrt spreche ich 15 Minuten später und auch mit meinem winzigen Papiamentu ganz woanders eine Frau im Dienstwagen eines Elektrokonzerns an, die offensichtlich gerade damit beginnen will einen Auftrag abzuarbeiten...
Sie versucht zu erklären,und sagt dann: 
ach was, fahrt einfach hinter mir her....
und opfert so bestimmt eine gute Viertelstunde, weil wir wieder gänzlich falsch und ziemlich weit weg vom Ziel waren.

Sind diese Menschen hier nett und hilfsbereit!

Ok, und dann waren wir endlich da...

GGD, das Gesundheitsamt
Zunächst sucht man verzweifelt einen Parkplatz, anschliessend holt man sich beim Pförtner seine Nummer ab. 
 Wir hatten die 47 und 48. Warum ich das so detailliert erzähle? 
Die Pointe dazu kommt später... 
Die Behörde, kein Mensch zu sehen, sind wir alleine?
Mit unseren Nummern in der Hand gingen wir in die Wartehalle. 
Dran war die Nummer 35.
Nach einigen verwirrten Momenten belehrten uns freundliche Mitmenschen (und davon standen dort sehr sehr sehr sehr viele) , dass wir ERST zur Kasse gehen und bezahlen müssten. 
Hier geschieht eigentlich nichts ohne Vorkasse.
An der Kasse eine lange lange Warteschlange...
 Danki pa warda - danke für's Warten, 
das ist einer der Sätze die man auf Curacao am Häufigsten hört...
Wir warteten also geduldig, bis - poco poco wie man hier sagt - wir an der Reihe waren und bezahlten unseren Obulus, anschliessend ging es zurück in die Wartehalle . 
Menschenmassen!
Auf dem Display: die Nummer 52
Mit der 47 und der 48 in der Hand wollte ich ins Büro eilen, wurde aber  freundlich und bestimmt von den Mitwartenden aufgeklärt... wer seine Nummer verpasst hat, muß warten bis die nächste Runde kommt (das Display hat 2 Nummern!) 
Wir hatten also plötzlich plötzlich wieder 95 Menschen vor uns in der Reihe.
Das ist tatsächlich so hier, auch wenn wir es kaum glauben konnten. Wir haben dann 2,5 Stunden gesessen und gewartet....

in der Nachbarschaft dort sieht es eher einfach aus
hinter dem Zaun ein Haufen gackernder Hühner
-----------
Neue Wege

Beim Laufen schlägt Maureen jetzt neue Wege ein und hat Euch einige Eindrücke davon mitgebracht
Blick auf unser Zuhause, das winzige Ding am Ende der Kirche ist das Kloster
Dürrezeit, die Wege ausgetrocknet
Bei dem Stein gehts rechts ab
Alles trocken und voll mit Dornen
Die Hunde eifrig mit dabei
fast zugewachsen, gefährliches Laufen
Bitte Platz nehmen ;-)  - Müll im Busch
Ginny inspiziert die Lage
wird Zeit das Regen kommt
Max immer hin und her, wird aber auch so langsam müde
elegante Pfötchenhaltung, kurze Pause
es ist schon karg und die Sonne knallt
Die neuen Wege führen über Stock und Stein und die gesamt Route kostet Maureen fast 2 Stunden, das ist schon heftig bei diesen Temperaturen... 
für Mensch und Hunde!
Aber Kakteengärten....
Hügel....
..und zur Abwechselung mal laufbare breite Wege.. entschädigen
letzte Verschnauf- und Wasserpause vor der Rückkehr
..da wird auch gemeinschaftlich aus einem Napf geschlabbert..
---------------------

Die Klosterküche
Wir möchten, das Menschen uns trotz der verstecken Lage auch FINDEN 
und haben 'aufgerüstet'. 
Gleich 2 Natur-Schilder hängen.
Es sind lackierte rund 1,5 m lange Kronblätter unserer Kubanischen Königspalme die neben dem Eingang steht.

eins ist vor der Pforte
Das andere von der Pforte drinnen zu sehen...
Wir möchten, das sich jeder hier WILLKOMMEN fühlt!

Ja, Ihr Lieben, das waren so die Ereignisse dieser Woche.
Wir hoffen, es geht Euch gut und winken, wedeln in alle Himmelsrichtungen.

Wer mag, werfe gerne den ein oder anderen Blick auf die Homepage, da tut sich immer mal wieder was!

Eure 6 Insulaner

Kommentare:

  1. *haha* T'schuldigung, jetzt musste ich doch mal lachen bei der Geschichte mit dem Gesundheitsamt :-D. Das ist ja echt übel. Sowas sollten die mal hier in Deutschland machen.... *grins*

    Schade, dass zur Zeit alles so trocken ist auf der Insel. Ich würde mir wünschen, dass mal alles grün ist, wenn wir kommen. Laut Wetterbericht im Netz soll's ja angeblich die nächsten Wochen auf Curacao Regen und Gewitter geben??? Wäre ja mal gut für die Insel, aber doof für uns. Na ja, mal schauen....

    Wir sehen uns am Dienstag ;-)

    Lieben Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich ein 'Erlebnis der anderen Art'...^^

    Liebe Grüße, Tamaro

    AntwortenLöschen