Freitag, 15. Juni 2018

Das große Strassenhunde-Hilfsprojekt auf Curaçao

Hallo ihr Lieben,
hier auf Curaçao findet im Moment ein 5-tägiges Sterilisations-Projekt statt.
400 Hunde werden in nur 5 Tagen sterilisiert. 
Akkordarbeit!
Eine große niederländische Tierhilfe-Organisation
hat dieses enorme Hilfsprojekt initiiert,
nachdem in Holland ein wirklich herzergreifender Dokumentarfilm 
über die vielen vielen Straßenhunde Curaçaos 
und deren Elend gezeigt wurde.
House of Animals hat  
mit den großen Tierhilfe-Stiftungen Curaçaos gemeinsam 
dieses wichtige Event auf die Beine gestellt.

Aber auch andere helfen:
10 niederländische Tierärzte wurden z.B.
auf Kosten von TUI Nederland hergeflogen und untergebracht, 
Hier organisierten die Stiftungen aus Curaçao Räumlichkeiten,
einige hiesige Restaurants sponsoren Lunch, Snacks und Getränke.
Privatmenschen bringen Obst oder waschen dreckige Handtücher, 
bringen Küchenrolle, Kekse, Energie-Drinks,
es gibt kostenlose Nackenmassagen für die Tierärzte...

Und über 60 Freiwillige helfen in allen Bereichen.

Wenn wir auch als 2-Frau Stiftung zu klein sind, 
um selbst groß mitzuspielen,
unterstützen wollten wir natürlich ebenfalls und gerne, 
und so haben Maureen und ich uns gemeldet 
und haben gestern mit Hand angelegt.
Mit uns dabei war auch Camilla, 
eine deutsche Auswanderin (und Freundin), 
die Hunde liebt 
und den besten Apfelkuchen der Welt backt ;-)

Wir drei Mädels sind also gestern im Sentro di Bario Koraal Specht 
(in den Räumlichkeiten der Gemeinde Koraal Specht) in Willemstad, 
für uns ganz das andere Ende der Insel und eine gute Stunde Fahrzeit, aufgelaufen.
Aber bitte, seht selbst...
es ist noch ganz früh, da werden die ersten Hunde bereits angeliefert
Ein Empfangskommittee notiert Namen, Halter, Adressen
The Traveling Animal Doctors im Einsatz
Wir Helfer trugen das Sponsoren T-Shirt
 Jede von uns unterstütze da, wo sie ihre Fähigkeiten hat.

Maureen half mit, Hunde abzuholen, 
die sonst niemand in den Kennel bekam,
sie unterstützte, ausgebüchste Hundchen wieder einzufangen 
und sie koordinierte die jungen Helfer, 
die die unangenehme Aufgabe hatten, 
die Kennel sauber zu machen und zu halten.
Und natürlich hatte sie ein Auge darauf, 
dass es allen Hunden im vor-operativen Wartebereich  
so gut ging, wie es unter den Umständen machbar war.
eingefangen!
Waren die Hunde angeliefert und katalogisiert, 
kamen sie in einen schattigen Bereich und 'warteten' auf ihre Operation.

es war gewaltig viel los
 Diese Tiere waren so dankbar wenn sich mal jemand mit ihnen 'unterhielt'.
Natürlich waren die verängstigt.
Um diese junge Dame habe ich mich ein wenig gekümmert.
Vor unserer kleinen Unterhaltung...
Nach unserer Begegnung
Es war voll voll. Ca. 70 Hunde werden täglich operiert
Maureen kümmert sich um einen besonders schwierigen verängstigten verwahrlosten Fall
 Die Dame auf den folgenden beiden Bildern hat mich zutiefst beeindruckt.
Wann immer ich (Camilla und ich haben zusammen das Catering übernommen) mit frischen Getränken, Obst, Snacks 
oder liebevoll von Camilla geschmierten Schnittchen auch unterwegs war,
stets hatte sie einen anderen Hund im Arm 
und kümmerte sie sich so 
unglaublich liebevoll um ein verängstigtes Wesen.
Verteilte Liebe und Vertrauen...
...war ein Halt für die besonders Verängstigten
Von der Wartestation aus 
wurden die Tiere von einer Tierärztin narkotisiert.
Danach wurde rasiert.
Auch das übernamen die Helfer.
liebevoll und vorsichtig wird hier zur Tat geschritten
So manch ein Hund hatte tausend von Zecken auf sich sitzen
Auf dem Bild oben seht ihr noch eine der harmlosen Varianten.
In manchen Fällen brach es einem echt das Herz.
Wilde Straßenhunde waren eingefangen und hierher gebracht worden,
aber auch mittellose Antillianer brachten ihre Tiere zur kostenlosen OP.
Manche dieser Tiere wurden bislang noch niemals 
von ihren Eigentümern angefasst, gestreichelt oder gepflegt.
Viele hatten Parasiten, Zecken, Wunden, Unterernährung....
die Liste der Unglücklichkeiten war lang.
Wir hatten oft die Tränen des Mitleids, 
der Wut und der Hilflosigkeit in den Augen.

Danach wurde operiert.
In Ermangelung von OP-Tischen
operierten die Tierärzte nahezu ohne Pause auf Bügelbrettern.
Ja, richtig gelesen: 
BÜGELBRETTERN!
ein kleiner Blick in den OP-Saal
Nach der OP kamen die Hunde, einer nach dem anderen, 
in den Ruhebereich,
wo wir alle Hände voll damit zu tun hatten, 
die Tiere samt Kennel immer wieder 
wegen der wanderenden Sonne 
in den sich ständig verschiebenden Schattenbereich zu bringen.
Auch hier war immer ein Tierarzt anwesend.
Ein Schreckmoment - einer der halbwachen Hunde kollabierte 
wegen Hitzschlags (trotz Schattenplatz)
und mußte dringend heruntergekühlt werden.
Wir haben Wasser und Eis aus der Getränkebox geholt,
Handtücher darin getränkt und den Hund damit bedeckt.
Immer und immer wieder.
Es ist alles gut gegangen!
Der Aufwachbereich.
Im letzten Bereich wurden die Hunde 
von ihren Besitzern wieder abgeholt.
Manchmal ein wirklich schöner Moment.
Die wilden Straßenhunde 
verbleiben für ein oder zwei Nächte bei Tierärzten 
und werden anschliessend wieder frei gelassen.
Ohne die Möglichkeit, Nachwuchs zu erzeugen!
prüfender Blick, es geht allen gut!
Was für ein Tag.
Gerädert, aber glücklich darüber, dass auch wir 
zu diesem großartigen Projekt 
unseren Beitrag geleistet hatten,
fuhren wir wieder nach Hause.

Ein wirklich tolles Event und auch die Organisation war großartig.
Das niederländische Filmteam war ebenfalls mit dabei, 
die Dokumentation bekommt eine Fortsetzung.
Die Stimmung bei den Helfern war super!

Unsere Stiftung kümmert sich ja auch um Straßenhunde 
und Maureen unterstützt so manche mittellose Hundebesitzer 
mit kostenlosem Training.

Auch wir haben darüber hinaus mit unseren bescheidenen Mitteln 
schon Sterilisationen und Tierarztbesuche gesponsored.

Wenn ihr uns darin unterstützen wollt,
hier könnt ihr und wir sind für jede Spende sehr dankbar!
Mehr Informationen zu unserer Stiftung findet ihr, wenn ihr hier klickt.

Und wenn ihr einen Hund aus Curaçao adoptieren wollt,
wir helfen Euch!
Beim Aussuchen, 
(auch von Deutschland, Holland, Österreich oder der Schweiz aus)
eventuell mit Basic Training vorab
und mit den organistorischen Abläufen.

Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende

Eure Insulaner
Maureen, Uschi und unsere caniden Familienmitglieder:
Ginny und Max, Ronja, Duke und Mirko, Dushi, Cody 
und little Sunny (Frechdachs hoch 17!)


Samstag, 9. Juni 2018

Kleine Tour nach Westpunt

Hallo ihr Lieben,
gestern sind wir ein klein wenig 
aus dem momentan voll gepackten Alltag geflüchtet.
Wir haben die Raubtiere gefüttert, etwas früher als sonst, 
und sind anschliessend auf das Motorrad gehüpft 
und Richtung Westpunt gefahren.
Einfach ein bisschen unterwegs sein, 
und irgendwo in Westpunt etwas Kaltes trinken.
Das war der Plan.

In Westpunt angekommen schauten wir uns erst einmal um.
Der Blick nach Playa Grandi
Das folgende Bild zeigt ein Lokal, 
in dem wir vor längerer Zeit einmal drin und gleich wieder draußen waren.
Es war damals so unangenehm dunkel und dreckig dort,
dass wir nicht einmal eine geschlossene Dose Sprite 
zu uns genommen hätten.
Außerdem hielten die vor dem Haus 
lauter kleine verzeckte Hunde in viel zu kleinen Käfigen.
Nein, da fühlten wir uns nicht wohl.
 Wie anders sah es dieses Mal aus...
Die Lage idyllisch...
 Vor dem Haus standen gestandene Kerle und ich fragte natürlich,
ob ich sie für meine Facebookseite: Humans of Curaçao
knipsen dürfte.
Ich durfte und es entspannte sich ein nettes Gespräch 
im üblichen Sprachengemisch von Papiamentu, Holländisch und Englisch.
Valentino, der Herr in Blau, und Manager des Restaurants seit ein paar Wochen,
forderte uns auf, einzutreten und etwas Schönes zu trinken.
Ok, wir waren überzeugt und gingen rein. 
Manager Valentino
Der Blick von dort, legendär...
Playa Piscado
Playa Forti am Westpunt und das blaue Restaurant, in das wir eigentlich wollten
alles war frei, wir nahmen Platz
Wunder Natur, aus dem Fels gewachsen
Bon Bini, Willkommen!

A table with view
Schnell waren Cola und Frozen Cappucchino da
Das Licht lies den Strand wie auf einer alten Postkarte erscheinen
 Wir waren ganz alleine dort, und als ich zahlen wollte,
stellte sich raus, sie hatten bereits geschlossen, 
als wir dort ankamen. 
Valentino wollte einfach freundlich sein...
und on Top: 'Die Getränke gehen aufs Haus'!
sagte er, mit breitem Grinsen.
Ich liebe diese besondere Freundlichkeit der Menschen hier! 

Suchbild
Eine schlanke Leguandame
schöner Rücken... Ihr kennt das ;-)
Alte Kanone mal eben zur Deko umgewandelt
 Mit einem ganz breiten Grinsen fuhren wir dann weiter,
an den Strand, denn ich eben aus der Ferne noch fotografiert hatte.
gaaaanz dahinten das gelbe Playa Forti Restaurant
herangezooooomt. Tolle Fischkarte übrigens, da gehen wir noch mal hin!
Trockendock am Playa Grandi
Freizeitfischer, die Jungs angeln Abendessen
spricht für sich...
Das Wasser immer in Bewegung...
Gut zu wissen, hier kann man wunderbar schnorcheln.
Es gibt ganz sicher schönere Strände auf Curaçao,
 aber das, was man im Wasser so alles sieht,
hat eine ganz eigene tolle Qualität.
Vor allem die Schildkröten tummeln sich hier.

Eine kurze, aber schöne Tour.
Ganz beseelt fuhren wir wieder zurück Richtung Heimat,
nach Barber und auf die RennoRanch,
wo wir dann auch vielstimmig laut zurück begrüßt wurden.

Kleine Fluchten aus dem Alltag sind wunderbar.
Euch wünschen wir ein schönes Wochenende
und genießt den Sommer!

Sonnige Grüße
Eure Insulaner



Samstag, 2. Juni 2018

Die schönen Seiten Curaçaos

Hallo ihr Lieben,
es wird wieder mal Zeit,
 Euch auch in der Nebensaison 
die schönen Seiten Curaçaos zu zeigen.
Neben Kultur, Historie, Multi-Kulti-Gesellschaft, 
 Traumstränden, Superwetter, exotischen Tieren, 
malerischen Sonnenunter- und ebensolchen Aufgängen,
gibt es hier auch schroffe Felsen, Bergerklimmungen, 
raue Nordküste, Wasser speiende Löcher, einsame Strände, 
Jazz-Festivals, lecker Essen, und und und...
Aber bitte, seht selbst,
und geniesst einfach!
Heute zeige ich Euch einfach mal ein Potpourrie:
So schön ist Sonnenaufgang
Vollmond hat es natürlich auch in sich!
Und was ist schöner, als die Abendstimmung am Strand?
...na, der Sonnenuntergang an einem anderen... ;-)
unsere gefiederten Freunde, die St. Thomas-Sittiche
Meister der Tarnung, man hört sie oft und sieht sie selten
ganz anders: manche Leguan-Damen, die lächeln auch schon mal in die Kamera
ein Kolibri-Junges tankt Kraft
und der Chef-Leguan betrachtet wohlwollend sein Reich
Zucherdiebe streiten sich um unsere Mangos
während 'er' versucht mit der Umgebung zu verschmelzen!
Ein junger Pelikan
und 'herzige' Flamingos
An dieser Stelle muß ich einfach meiner Empörung mal Luft geben.
Wisst ihr, was Touristen zurzeit an den Flamingo Areas machen?
Steine schmeissen, damit die Vögel hoch fliegen 
und man tolle Fotos machen kann, 
hielt ich schon für den Gipfel der Gemeinheit.
Aber es kommt noch schlimmer.
Jetzt hetzen Möchtegerne-Amateurfotografen neuerdings 
ihre Drohnen auf die Tiere um sie aufzuscheuchen, 
in der Hoffnung, spektakuläre Aufnahmen machen zu können.
Da macht sich bei mir nur Fassungslosigkeit und Trauer breit.
Was passiert? 
Da Flamingos eine Menge Anlauf brauchen, 
um in den Himmel starten zu können, 
schrecken sie auf, 
und versuchen vor der Drohne zu fliehen.
Dabei bricht sich so ein Flamingo schon mal ganz schnell ein Bein 
und stirbt kläglich.
Die Folge von solchem, ja, ich sage mal, 
niederträchtig-egoistischem Verhalten ist,
dass die Flamingos sich gar nicht mehr in den Areas aufhalten, 
sondern woanders hin ziehen.
Tja, und dann schimpft der Tourist und Kreuzfahrer,
 und fühlt sich um eine Naturschönheit oder ein Erlebnis beraubt.
Mir fehlen die Worte...
Und das alles nur, wegen ein paar Armleuchtern!
ein sehr seltener weisser Reiher
eine der vielen Buchten im Nordosten
Mit Wasserschildkröten kann man hier schnorcheln
und Fischlein gucken
Ein Trip nach Klein-Curaçao lohnt unbedingt!
da gerät man ins Schwärmen
Und im Sea-Aquarium gibt es Delfine
die haben immer einen Zugang zum Meer und bleiben freiwillig
Punda bei Nacht...
Wirklich ein Traum
und natürlich die Strände, die Strände...

über 40 verschiedene Strände gibt es auf Curaçao
möchte jemand?
das Wasser ist klar und 27 Grad warm
herrlich
Großer Knip
Playa Peremi
Daai Booi Bay
Ein Tagesausflug auf Klein-Curaçao
Traumwasser
Traumstrand
Aber auch auf Curaçao findet man versteckte Strändchen
oder den Moomba Beach
Traumfarbe
Lust auf Urlaub hier?
Kann ich verstehen!
Das Apartment hat noch Termine frei für wirklich nette Menschen.
Allein oder zu zweit ist es wunderbar,
wenn ihr mehr seid, dann helfen wir Euch, 
etwas geeignetes Deutschsprachiges hier in der Nähe zu finden!
Habt ein schönes Wochenende
und lasst Euch weder wegwehen noch nassregnen!
Es grüßen
Eure Insulaner