Freitag, 15. September 2017

Nach Irma... hier starten die Hilfsaktionen für die zerstörten Nachbarinseln

Hallo ihr Lieben,
Irma ist ja nun durch gezogen und hat wirklich alles durchgeschüttelt,
und nicht nur in der Karibik.
Auch Hamburg hat mit einem Sturm zu kämpfen gehabt.
Wehrt sich die Natur?

Ich habe letzte Woche einen Spendenaufruf hier gemacht,
und auch über Facebook in mehreren Gruppen geposted.
Vor allem 'meine' Kreuzfahrer,
die, mit denen ich in den letzten Jahren auf Tour war
(und die mich natürlich darum auch persönlich kennen),
haben reagiert.
Danke Danke! Danke!

Mit dem eingegangen Geld 
(und natürlich noch einer Lage von uns oben drauf)
 konnte ich Sachspenden 
für umgerechnet 600 Euro kaufen. 
Das hilft sicher.
Was war das für ein tolles Gefühl,
aber bitte, seht selbst:
Dankeschön für die finanzielle Unterstützung
Als erstes sind wir in die Apotheke gefahren, 
natürlich hatten wir uns vorher erkundigt, 
was denn am nötigsten gebraucht wird und wovon genug da ist.
In der Apotheke haben wir zunächst Mengen von 
Schmerz- und Magen/Darm-Mitteln gekauft.
Man hat uns ein wenig fassungslos angeguckt, 
aber als wir erklärt haben, 
dass die Medikamente für St. Maarten und Barbuda bestimmt sind, 
und dass die Gelder vorwiegend aus Deutschland gespendet wurden,
war die Begeisterung groß.
Deutsche haben auf Curaçao eh ein gutes Image.
Das ist wohl jetzt noch ein wenig größer geworden!

Anschliessend ging es in einen amerikanisch angehauchten Grossmarkt, Goisco,
wo wir das ganze übrige Geld auf den Kopf gehauen haben (sozusagen :o))
Ductape, Batterien, Taschenlampen, Schutzmasken, Handtücher, 
Dosenfutter für Menschen, Katzen und Hunde, 
Gemüsekonserven, 
5 komplette Essensausstattungen für Großfamilien,
 Instantkaffee und -milch,
und und und,
ich kann mich nicht erinnern, jemals einen so großen 
(und mit den Dosen so für uns untypischen) Einkauf gemacht zu haben.
Auch hier wurden wir nach der Erklärung zu diesem Shopping
mit grossem Wohlwollen betrachet,
und bekamen sofort auch einen Packer zum helfen an die Seite gestellt.
2 Ladungen voll
gut, dass wir einen PickUp haben
 Von dort aus ging es direkt zu einem Deponat,
Mein Lieblingsoptiker hat im Hinterhof Platz 
und hat mit einer Logistikfirma zusammen 
den Transport von seinem Lager zu den Militärdepots organisiert.
Was war das für ein Hallo, als wir dort ankamen.
Ganz schnell wurden wir sozusagen 'entpackt'
der Pickup wurde innen und aussen geleert,
ein anderer Wagen damit befüllt, 
und ab gings eine Viertelstunde später mit den Hilfsgütern an den Hafen.
alles muss weg
eine Kette wurde gebildet
links hilft Maureen und rechts aussen Hugo, der Chef
Ich freue mich sehr, dass ich nächste Woche noch einmal
einkaufen fahren kann, es sind 3 weitere Spenden eingegangen.
Mit diesem Geld werden wir Wasser für die Tiere von St. Maarten kaufen.
Das haben die bitter bitter nötig.

Sollte noch einer von Euch spenden wollen,
HIER geht es zu den Bankdaten unseres deutschen Kontos.
Ich hole den Gegenwert hier mit der Kreditkarte ab und gehe einkaufen.
Zweckgerichtet versteht sich.

Ansonsten geht hier alles seinen normalen Gang.
Die Sonne geht auf und unter, und zieht über uns hinweg.
Die folgenden Bilder sind ganz frisch von heute morgen.
Wie schön und wie friedlich wir es doch hier haben.
Dafür kann man sehr sehr dankbar sein.
Blick durch den Mangobaum
die Sonne geht auf
Langzeitgast Anny ist noch verpennt
im Mangobaum werden die letzten Früchte vernascht
Auch Ginny schläft noch mit offenen Augen
weit entfernt gegenüber im Busch...
 Sitzt ein St. Thomas-Sittich und frühstückt
Paparazzo!!!
Max kommt und möchte seine Streicheleinheit
derweil knabbert ein Zuckerdieb an der Mango
und am Zaun singt ein Tschutschubi-Junges für mich aus volle Kehle
Morgentoilette
 Ihr Lieben,
danke fürs Helfen oder fürs noch Helfen.
Nächste Woche ziehe ich noch einmal los.
Zielgerichtet für die Tiere.

Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende und wenig Wind.
Vor allem in Hamburg.
Stay safe!

Es grüßen herzlichst
Eure Insulaner.

Wer herkommen möchte, dem empfehle ich einen Blick auf unsere Homepage,
dort ein wenig runter scrollen und ihr kommt auf alle wesentlichen Links,
auch auf die Airbnb Seite für unser Apartment.

Freitag, 8. September 2017

Kein Schaden durch Irma

Hallo ihr Lieben,
Ihr habt es alle mitbekommen, 
Irma, ein ganz schlimmer Hurricane, 
hat hier in der Karibik eine Schneise der Verwüstung hinterlassen.
Während Irma woanders Schaden anrichtete....
Ich habe so manche besorgte Anfrage bekommen,
nein, uns ist nichts passiert. 
Wir leben unter den Winden, wie es heisst. 
Aber unsere nördlichen Inselnachbarn hat es sehr sehr hart getroffen,
und schon rollen die nächsten 2 Stürme auf sie zu.
Hier auf Curaçao beginnen die Hilfsaktionen zu starten.
Und wir helfen auch tatkräftig mit.
Sachspenden werden eingesammelt und zu den Militärtransporten
(Schiffe, Hubschrauber, Flugzeuge) gebracht.

Wenn ihr auch schnell und ohne Sorge, 
das Euer Geld veruntreut wird, helfen wollt -
überweist etwas auf unser Spendenkonto in Deutschland.
Ich hole hier mit der Kreditkarte fast täglich Geld ab 
und wir kaufen Hunde- und Katzenfutter, 
aber auch Lebensmitteldosen für die Menschen, 
Wasser, alles was haltbar ist eben.


Ab einer Spende in Höhe von 100 Euro 
stellt unsere Stiftung Euch auf Wunsch 
auch gerne eine Spendenbescheinigung aus!

Ansonsten war die Woche eher ruhig.
Aber bitte, seht selbst:
Da mitten drin ist ein Tschutschibinest
Der Nachwuchs piepst
2 dicke hungrige Schnäbel
Immer im Ausguck wo Muttern bleibt!
  Während wir die Nachrichten verfolgen und furchtbare Bilder 
von Barbuda und St. Maarten sehen, 
ist hier ein Bilderbuch-Vollmond und alles ist ruhig.
Und windstill, denn Irma saugt uns den Wind ab.
Hier ist es also besonders heiss und stickig. 
Der Vollmond ging auf
Da schwebt er majestätisch und schön
 Es zirpt und zwitschert furchtbar laut.
Und ich habe wieder Glück, pirsche mich leise an 
und kann Fotos von diesen schönen scheuen Gesellen machen. 
Dieses Mal sitzen sie sogar zu zweit da.
ein hübsches Paar
...erzählt sich was
schaut gemeinsam in eine Richtung
unmittelbar vor Abflug....
woanders dann wieder gemeinsam

 Übrigens - die ersten Buchungen fürs Apartment in 2018 
trudeln dieser Tage ein.    
Lust auf Urlaub?
Wenn ihr auch hier Urlaub machen möchtet, nur zu.
Wenn ihr alleine oder zu zweit seid, dann seid ihr bei uns genau richtig.
Wenn ihr mehrere seid,
dann helfen wir Euch gerne, das für Euch genau richtige Apartment zu finden.

Mehr zu unserem Apartment findet ihr hier und hier.
Natürlich gibt es bei Direktbuchung einen Sonderpreis.

Bitte denkt an unsere Inselnachbarn und spendet!
Ich leite alles 1:1 in Eurem Sinne weiter.

Bis demnächst,
stay safe!
Eure Insulaner

Samstag, 2. September 2017

Vogelperspektiven, Kokomo-Beach und tierisches Vergnügen!

Hallo ihr Lieben,
Glück ist, wenn man Freunde hat, 
die nicht nur unter Wasser,
sondern auch aus der Vogelperspektive 
fotografisch was drauf haben...

Yvonne und Tilo liessen diese Woche ihre Drohne steigen...

Wir sind ja sozusagen eine Insel auf der Insel, 
eingebettet zwischen Kirche, 
alter katholischer Schule und für den Rest mitten im Busch, 
im Nationalpark Hofi Pastor.
Fotografier sowas mal!
Aber bitte, seht selbst:
mitten im Grünen, versteckt hinter der Kirche...
..hat man aus der Perspektive den Blick auf uns
Zur Erklärung: 
das große T-Haus ist die alte katholische Schule.
Die begrenzt unser Territorium seitlich. 
Die Kleindachansammlung rechts daneben, 
das ist ist der Gebäude'komplex' vom alten Kloster.
Gut zu erkennen, das große Dach sitzt auf 264 Jahre alten Mauern, 
das war ursprünglich das kleine Franziskanerinnenkloster.
Links davon sind heute Flur, Küche und Apartment.
Und rechts davon ein Bad 
und die ehemalige Kapelle, heute unser Schlafzimmer.

Davor ist die Renno Ranch, unser Hundeparadies.
Es gibt 2 getrennte Shelter, einen mit Hundeapartments 
und dann den großen Shelter 
zum laufen und toben,
zum spielen und raufen
mit großem überdachten Schattenplätzchen
und den bunten Ferienhäuschen für Hunde, die bei uns urlauben.
Viiiiiel Platz zum laufen
Wir wohnen grün.
Kirche, Landhaus, Kloster, Grün....
Die Hunde fanden die Drohne spannend...
Da schwebt sie
schon ein beeindruckender Anblick
Duke vorneweg....
und da schwebt sie dann hoch und höher und schiesst Fotos
Ginny kommt angeflitzt, sie will uns beschützen vor dem großen Ding
was war das spannend!
hier sind im vorderen Shelter die 4 Hundeapartments zu sehen
Von oben der Innenhof mit den 2 Tischen der Klosterküche
Der genau-drauf-Blick!
Aber natürlich war noch mehr los diese Woche.
Wir waren ganz früh morgens am Kokomo-Beach.
Außer uns war noch niemand da.
der frühe Vogel....
unberührt
das macht doch Lust auf Meer...?
na dann mal rein da!
diese kleine Krabbe war sichtlich empört!
Herrlich ruhig noch, dieser Sandstrand
Abends waren wir dann mit einigen von unseren Hunden 
wieder am Playa Hulu zum Schwimmen.
wie sie das Sandlaufen lieben..
und das Toben im Wasser
Ginny macht wieder ein Sandpeeling...
Und Duke ist von allen Hunden der beste Schwimmer
dann fegen sie wieder im Galopp....
...in großem Tempo über den Strand
laufen sich sozusagen trocken
und dann geht es noch ein letztes Mal ins kühle Naß
Wenn sie genug haben, 
dann läuft die Bande direkt zum Auto, 
und ab gehts nach Hause, 
wo sie den anderen Doggies eine Menge 
an aufregenden Gerüchen, Sand und Stories mitbringen.

Wir freuen uns diese Woche auf neuen Besuch. 
Katrin kommt.
Die hat in Norwegen eine Huskyfarm 
und freut sich schon ganz besonders auf die Fellnasen.

Euch wünschen wir eine schönes Wochenende,
gutes Wetter, ebensolche Laune
und ohnehin nur das Allerbeste!

Sonnige Grüße von Euren Insulanern